Image

Warum Patenschaften?

Aktuell ist die Landwirtschaft in Niedersachen von Höfesterben, Massentierhaltung und dem niedrigsten Anteil an Ökolandbau in Deutschland geprägt. Bei Fahrten über das Land stößt man vielerorts auf verlassene Hofstellen, die langsam verfallen. Beim Übergang in die nächste Generation werden Acker- und Grünlandflächen nicht selten an größere Betriebe verpachtetet oder verkauft. Für die einstmals belebte Hofstelle gibt es keine Verwendung mehr.

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, den Generationenübergang für unseren Hof anders zu gestalten.

  • Wir wollen unsere Acker- und Grünlandflächen weiter unter biologischen Gesichtspunkten bewirtschaften.
  • Wir wollen die Hofstelle wiederbeleben, alte Wirtschaftsgebäude erhalten, Menschen und Tiere – in einer zum Hof passenden Anzahl – zurückkehren lassen.
  • Langfristig wünschen wir eine Verwandlung unseres Wirtschaftswaldes in einen Naturwald.

Für diese Ziele sind zunächst ein erheblicher Investitionsstau aufzuholen und im Wald dringende Reaktionen auf die letzten trockenen Jahre notwendig. Die hierfür benötigten Einnahmen lassen sich jedoch aktuell nicht durch Erlöse aus dem Holzverkauf oder der biologischen und extensiven Bewirtschaftung unserer rund 60 ha Acker- und Grünlandflächen erzielen, auch nicht unter Berücksichtigung der aktuellen Agrarförderprogramme und der Tatsache, dass der Lebensunterhalt unserer vierköpfigen Familie nicht von dem Hof erbracht werden muss.

In dem Anlegen von Blühflächen fördern wir die biologische Vielfalt auf unseren Flächen, durch die Vermarktung in Form von Blühpatenschaften erhoffen wir uns eine neue Einnahmequelle bzw. einen Ausgleich der auf diesen Flächen zu erwartenden Einnahmeneinbußen.

Unterstützen Sie uns und werden Sie Blühpate!